Archiv für März 2007

Mitte ist doch kein Name für einen Bezirk.

Schöner neuer Ohrwurm! Am besten die line: „Dein Freund ist eine Lusche mit einer Freitag-Tasche.“ Danke an Mutti für den Track!

Vorfreude…

…aufs Wochenende!

Familienduell in Frankfurt

2 Deutsche machen Hektiks bei Italienern und kriegen am Ende bös auf Backen (Youtube-Kommentar)
Das gleiche passiert jedem, der mir die Luft rauslässt – oder behauptet, ich hätte seiner Oma die Luft rausgelassen ;-)

Mattispace

Freunde werden: myspace.com/freiheitfuermatti

Wer von Atzen redet…

…ohne das gesehen zu haben, sollte besser schweigen. Manchmal bin ich dankbar für die Gnade der späten Geburt.

Roter Bunker

Revolution feat. Goldketten:

Bombe. Download auf royalbunker.de

Schöneweide abschalten.

Wie asozial kann ein Stadtteil sein?

Pressemeldung
Eingabe: 07.03.2007 – 15:05 Uhr
Schwerverletzter nach Diskothekenbesuch – Zeugen gesucht
Treptow – Köpenick
Bild des Gesuchten in geringer Auflösung
# 667
(PM # 2636 vom 25.11.2006 )

Mit der Veröffentlichung eines Bildes sucht die Kriminalpolizei der Direktion 6 nach einem Täter zu einer gefährlichen Körperverletzung.
Ein 21-Jähriger aus Mahlsdorf ist am Samstag, den 25. November 2006, gegen 4 Uhr 40 auf der Wilhelminenhofstraße in Schöneweide durch zwei bisher unbekannte Männer grundlos angegriffen und geschlagen worden. Er erlitt dabei schwere Kopfverletzungen, die stationär in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Das Opfer als auch die Täter waren unmittelbar vor der Tat in der Diskothek „Schabernack“ in der Wilhelminenhofstraße.
Einer der Gesuchten ist etwa 20 bis 25 Jahre alt, 1 Meter 90 bis 1 Meter 95 groß und hat eine kräftige Figur. Er hatte sehr kurze dunkle Haare und trug einen schmalen Oberlippenbart. Bekleidet war er mit einer blauen Stoff- bzw. Fleecejacke oder -pullover mit der Rückaufschrift „Thor Steinar“.
Ebenfalls sucht die Kriminalpolizei nach einer wichtigen Zeugin des Vorfalls, die sich in Begleitung beider Täter befand und noch versucht hatte, diese von den Angriffen abzuhalten.
Sie ist 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1 Meter 65 bis 1 Meter 70 groß und kräftig. Sie hat dunkle Haare, die zu einem Pferdeschwanz gebunden waren, und hörte auf den Spitznamen „Mausejule“.

Die Kriminalpolizei fragt:

- Wer kann sachdienliche Hinweise zur Klärung der Tat geben?
- Wer kennt die abgebildete Person oder kann Angaben zu deren Aufenthaltsort machen?
- Wer kann Angaben zu der gesuchten Zeugin machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 6 in der Bulgarischen Straße 55, 12435 Berlin unter der Rufnummer
(030) 4664 – 672514 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

In diesem Fall beteiligt sich auch der stets polizei- und justizkritische ignaz an der Fahndung:
Ostmuchte

Kneipe to go

Die spinnen die Briten.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: